Ford Mustang


Der Ahnherr der Pony-Car-Klasse wurde 1964 aus der Wiege gehoben. Ob als Coupé oder Cabriolet, der Ford Mustang machte seinem Namen alle Ehre. Temperamentvolle Motoren brachten die Pferdestärken schnell auf Touren und liessen den Wagen, wendig wie die Mustangs über die Prärie gallopierten, über die Strassen sausen.

Die ersten Ford Mustangs, die vom Band trabten, waren allesamt weisse Cabriolets mit rotem Interieur und wurden der Öffentlichkeit auf der New Yorker Welt-Messe 1964 erstmals gezeigt. Der Startschuss für ein jahrzehntelanges Leben im Stall der grossen Ford Familie war gefallen. Die verschiedenen Modellreihen des Mustangs, die über die Jahre herauskamen, wechselten vom Reihensechszylinder zum V8 und vom alten Generator zur Lichtmaschine. Der Weg in die Zukunft der tollen Hengste wurde mit immer modernen Technologien geebnet. Eines allerdings haben alle Modelle gemeinsam. Das Markenzeichen blieb und ist bis heute das Bildnis eines Pferdes am Kühlergrill .

Der Mustang wurde mit den Jahren immer leistungsstärker. 1965 wurde der ehemalige Rennfahrer Shelby auf die heisse Karosserie des Mustangs aufmerksam. In Kooperation entstand nun ein echter Klassiker, der Shelby GT 350. Mit 306 PS und einem V8-Motor ausgestattet, wurde aus einem Fohlen ein Rennpferd. Bereits als Einjähriger wurde es allerdings vom Nachwuchs, dem Shelby GT 500 mit 355 Pferdestärken überholt, kurze Zeit später gefolgt vom Mustang Cobra mit 370 PS.

Wie viele andere Kultkutschen, wurde auch der Mustang für den Film entdeckt. 1968 hatte Steve McQueen die Ehre einen Mustang GT 390 in dem Film "Bullit" zu fahren. Eine der längsten Verfolgungsfahrten der Filmgeschichte nahm ihren Lauf. Quer durch San Francisco jagte der Mustang GT 390 mit seinem Widersacher, einem Dodge Charger R/T, und schrieb Filmgeschichte. Ein Sportwagen der für den Oskar hätte nominiert werden sollen und dem Temperament seiner vierbeinigen Namensgeber gerecht wurde.

Die Modellreihe des Ford Mustangs hat bis heute überlebt, doch können die jüngeren Modelle mit dem Charme der Klassiker nicht mithalten. Wer einmal den alten Mustang geritten hat, wird sich für keinen anderen Wagen mehr entscheiden wollen. Insbesondere die Cabriolets erzeugen das Gefühl der Freiheit, wenn der Wind die Mähne zerwühlt und der Mustang in ungebändigter Freude die Strassen entlang galoppiert.