Chevrolet Impala


Seit der Chevrolet Impala 1959 zum ersten Mal vorgestellt wurde, gehörte er zu den eindruckvollsten Wagen, die Chevrolet jemals gebaut hat. Der Chevrolet Impala hat sein Äußeres immer wieder den Zeichen der Zeit angepasst und ist als aktuelles Modell immer noch im Verkauf. Doch wirklich faszinierend sind eigentlich die Musclecars, also die alten, getunten Modelle des Impalas. Wahre Kenner können anhand des Sitzes der Blinker oder Ausformung des Kühlergrills erkennen, um welchen Jahrgang es sich beim Impala handelt. Und vom Bekanntheitsgrad steht er dem Shelby Mustang 500 GT, weniger Autoversierten als "Eleanor" aus dem Film "Nur 60 Sekunden" geläufig, kaum nach. Der 1967er Chevrolet Impala ist immerhin selber eine Art Serienstar. In der kanadischen TV-Serie "Supernatural" fährt ein Bruderpaar einen 67er Impala, der bei den Fans zu einem heimlichen Star geworden ist.

Zunächst sollte der Impala nur eine Luxusvariante des Bel Air sein, doch seine Beliebtheit ließ ihn zu einem eigenständigen Modell werden. Der Impala war um einiges niedriger gestaltet und wirkte etwas beeindruckender und kompakter. Egal, in welcher Ausführung, Chevrolet bot den Impala immer entweder mit Sechs-Zylinder-Motor oder mit einem V8-Motor an. Es gab ihn mit ganz unterschiedlichen Motorleistungen bis hin 7-Liter Motor mit 316 kW. Gerade diese Leistungsstärke und seine leicht "bissig" wirkende Front machen ihn zu einem beliebten Musclecar.

Viele Leute halten den 1967 gebauten Chevrolet Impala für das optisch beste Modell, welches Chevrolet jemals rausgebracht hat. Im Gegensatz zu dem Vorgänger Modell war dieser Wagen noch niedriger geschnitten, die Motorhaube gestreckt und der Kühlergrill viel flacher gestaltet worden. Eine ungewöhnliche V-Form gibt diesem Impala sein typisches Gesicht und viele Kenner ziehen ihm den zwar beliebten, aber nicht so kraftvoll wirkenden Mustang vor. Der 1965er Impala erreichte als erster Wagen die eine Million verkaufte Autos Marke und stellte damit einen noch heutig gültigen Rekord auf. Diesen Wagen gab es ebenfalls als Sechs-Zylynder-Motor, der nach der Modellbezeichnung nur kurz 165 benannt wurde, oder dem stärkeren V8-Motor mit der Bezeichnung 166.

Für die Modelle von 1967 bis 1969 gab es ein besonderes Zusatzpaket mit der Bezeichnung Z24 Super Sport Paket, das auch als Emblem auf dem Wagen erschien. Diese Autos hatten ein Sportfahrwerk und einen besonders leistungsstarken Turbo-Jet 427 Motor. Der Impala verkaufte sich allerdings schwer. Die Fahrer wollten den Impala mit großer Motorleistung, die Ausstattung war nebensächlich. Das ist auch der besondere Reiz des Impalas, ein bissiges Aussehen mit laut heulenden Motor, der wie ein wildes Tier klingt.